Terminvorschau

21.10.2018 - 13:00 Uhr
Herbstferien
22.10.2018 - 13:00 Uhr
Herbstferien
23.10.2018 - 13:00 Uhr
Herbstferien
24.10.2018 - 13:00 Uhr
Herbstferien
25.10.2018 - 13:00 Uhr
Herbstferien

1. Verantwortung

Wir legen Wert auf soziales Lernen der Kinder und regen dies durch unser Vorbild an. Darüber hinaus unterstützen Projekte die Kinder in ihrer Entwicklung, in denen sie Konfliktlösestrategien erlernen und erproben können.

Dadurch übernehmen die Kinder die Verantwortung für ein friedliches und harmonisches Lernen und Leben.

Eigenverantwortliches Handeln lernen die Kinder u.a. durch:

- Verantwortung für den Arbeitsplatz und eigene Materialien

- Verantwortung durch die Übernahme von Aufgaben für die Klassengemeinschaft (Klassendienste)

- Klassensprecherprinzip

2. Freude am Lernen

Freude am Lernen entsteht bei uns durch eine familiäre Atmosphäre, die Stärkung vorhandener Fähigkeiten und Fertigkeiten, individuelle Lernwege und engagierte Lehrerinnen.

Gelungenes Lernen setzt voraus, dass Interesse geweckt wird und somit Freude. Die Kinder sollten selbstständig und möglichst handlungsorientiert arbeiten können. Dabei ist es uns wichtig, dass sie die Sinnhaftigkeit ihres Tuns erkennen und der Prozess des Lernens durch Transparenz gekennzeichnet ist.

Die Motivation stärken wir durch:

- verschiedene Lernmethoden, wie z. B. Einzel-, Partner- und Gruppenarbeit, Projekte, Werkstätten …

- verschiedene Präsentationsmöglichkeiten, wie z. B. Plakate, Referate, Lesekisten …

- Wertschätzung und Präsentation der Arbeitsergebnisse in der Klasse, auf Schulversammlungen …

- Einbeziehung außerschulischer Lernorte, Lernpartner und Projekte

3. Individualität und Vielfalt

Im Mittelpunkt stehen die Kinder, die wir so akzeptieren, wie sie sind.
Wir ermuntern die Kinder dazu, z. B.
- Wünsche zu äußern,
- Gefühle zu zeigen,
- anderen zuzuhören,
- Wünsche zu respektieren

4. Gegenseitiger Respekt

Bei uns zeigt sich gegenseitiger Respekt dadurch, dass wir im alltäglichen Schulleben stets mit Achtsamkeit aufeinander handeln. Dies gelingt uns durch:

- ... Einhalten der Goldenen Regel (Was du nicht willst, das man dir tut, das füg' auch keinem anderen zu!)

- ... Erarbeiten und Einhalten der Schul-und Klassenregeln

- ... Projekte, in denen die Kinder Konfliktlösungsstrategien erlernen und erproben können

- ... vorbildhaftes Verhalten des gesamten Schulpersonals

- ...den Grundsatz, dass jeder Einzelne die Möglichkeit hat, seine Wünsche und Gefühle zu zeigen und dass die der anderen ebenso zu akzeptieren sind.

5. Akzeptanz und Toleranz

In unserer Schule arbeiten und lernen unterschiedliche Lehrerinnen und Kinder, deren jeweilige Eltern ebenfalls einen wichtigen Beitrag zum Gelingen unseres reichen und bunten Schullebens leisten.

Jeder einzelne verfügt über persönliche Stärken und Bedürfnisse. Wir sind darum bemüht, diese zu entdecken und zu berücksichtigen, um dem Anderen vorurteilsfrei und offen gegenüber zu treten.

Wir versuchen, die verschiedenen Kompetenzen der einzelnen Schüler so zu fördern, dass jedes Kind ein grundsätzliches Vertrauen in seine eigenen Stärken und seine Lernfähigkeiten entwickelt und den Mut hat, seine Wünsche und Ideen zu äußern.

Darüber hinaus suchen wir bei unterschiedlichen Bedürfnissen Lösungen, mit denen alle zufrieden sind, so dass Schule zu einem Ort des gelingenden Miteinanders werden kann.